Mit warmen Füßen ins neue Jahr – Trockenestrich-Fußbodenheizungen liegen im Trend

Was gibt es gerade jetzt im Winter Schöneres, als nach Hause zu kommen, aus den Schuhen zu schlüpfen und einen angenehm warmen Fußboden zu spüren? Fußbodenheizungen liegen eindeutig im Trend und lassen sich nicht nur mit herkömmlichen Flüssigestrich gut kombinieren, auch mit modernen Trockenestrich-Elementen sorgt die Fußbodenheizung für ein entspanntes Wohnklima und bietet viele Vorteile. Erfahren Sie von Ing. Christian Weißmann, welche Fußbodenheizungssysteme sich beim Einsatz von Trockenestrich eignen und worauf es bei der Verlegung ankommt.

Pro Fußbodenheizung – beliebt & ökologisch

Badezimmer-Fussbodenheizung-Vadim Andrushchenko-Fotolia

Fußbodenheizungen sind durch ihre flächendeckende Einsatzweise energiesparend und ökologisch. ©Vadim Andrushchenko – Fotolia.com

Das Prinzip der klassischen Fußbodenheizung ist rasch erklärt: In den zu beheizenden Räumen werden Heizungsschläuche in regelmäßigen Schleifen auf dem Boden verlegt. Die entstandene Flächenheizung wird mit dem Heizkreis verbunden, wodurch sich die Schläuche mit warmen Wasser füllen und so die Räume erwärmen. An Stelle des Wassers, finden Sie auch elektronische Heizelemente auf dem Markt.

In welcher Form auch immer, diese Heizungsform erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da sie, anders als Wandheizungen oder klassische Radiatoren, in Einrichtungsfragen keine Einschränkungen bieten. Da Fußbodenheizungen durch ihre flächendeckende Einsatzweise nur eine geringe Vorlauftemperatur (ca. 30-40°C) benötigen, sind sie besonders energiesparend und ökologisch. Die Anschaffungskosten in einem Neubau sind nur minimal höher als die einer normalen Radiatoren-Heizung. Jedoch ist folgendes zu bedenken: Fußbodenheizungen reagieren im Vergleich zu Radiatoren extrem träge. Das bedeutet, wenn Sie beschließen, die Raumtemperatur um ein paar Grad Celsius zu erhöhen, kann das mit einer Fußbodenheizung schon mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Ganz einfach vorgebeugt werden kann allerdings, indem die Heizungsregelung schon im Herbst optimal an Ihre Bedingungen angepasst und auf die Idealtemperatur eingestellt wird.

Gefräste Elemente erleichtern die Verlegung

Wie sieht es nun mit der Kombination mit modernen Trockenestrich-Elementen aus, wie wir Sie in unserem letzten Blogbeitrag beschrieben haben? In diesem Punkt können wir eine positive Bilanz ziehen, der Markt bietet nämlich eigene Trockenestrich-Fußbodenheizungselemente an, die der Wärmebelastung durch eine Flächenheizung problemlos standhalten.

Trockenestrich-Norit-TE-Therm-Lindner

Das Element NORIT-TE Therm von Lindner ist vorgefräst und erleichtert die Verlegung des Heizschlauches. ©www.lindner-group.com

Erwähnenswert sind vor allem die innovativen NORIT-Fußbodenelemente von Lindner (NORIT-TE Therm GF/PS/WF). Diese Flächenheiz- und -kühlsysteme werden in den Bodenaufbau integriert und sorgen für ein ausgeglichenes Wohnklima. Der große Vorteil dieser Platten: Sie sind bereits mit einem Fräslayout versehen, weshalb die Schläuche nach der Verlegung der Platten nur noch in die fertigen Fräsfugen gelegt werden müssen. Durch eine Vergussmasse wird die Flächenheizung anschließend versiegelt. Schon nach 24h Austrocknungszeit können Sie Ihren gewünschten Bodenbelag einsetzen. Durch die geringe Überdeckung der Leitungen sind Fußbodenheizungen im Trockenestrich auch nicht so träge wie im Flüssigestrich.

Grenzenloser Einsatz auch mit Standardschleifenlegung

Aber auch andere Trockenestrich-Hersteller wie beispielsweise Fermacell haben unterschiedliche Elemente entwickelt, die mit Fußbodenheizungssystemen kompatibel sind.

Fussbodenheizung-Aufbau-Fermacell

Sie finden am Markt einige Trockenestrich-Elemente, die mit Fußbodenheizungssystemen kompatibel sind. ©Fermacell

Die Elemente unterscheiden sich vor allem in den Aufbauhöhen. Deshalb empfehle ich Ihnen, sich vor Projektstart möglichst gut über die verschiedenen Systeme zu informieren. Nur so kann Ihr Projekt zufriedenstellend umgesetzt werden.

Besonders beliebt bei Sanierungen

Sie sanieren einen Altbau und möchten moderne, neue Heizelemente verwenden? Auch in diesem Fall wird Sie die Kombination aus Trockenestrich und Fußbodenheizung überzeugen. Durch das geringe Gewicht der Elemente (nur ca. 30kg/qm) können Probleme in der Statik vermieden und durch die geringen Aufbauhöhen ab ca. 4cm die warmen Böden auch in Räumen mit problematischen Aufbauhöhen eingesetzt werden.

Trockenestrichelement-NORIT-TE-Therm-PS-Lindner

Durch das geringe Gewicht der Elemente können Problemen in der Statik vermieden werden. ©www.lindner-group.com

Aber auch für den Neubau ist die Kombination aus Trockenestrich und Fußbodenheizung interessant, denn vor allem der Zeitfaktor ist ein Argument: Trockenestrich-Fußbodenheizungen sind bereits zwei bis vier Stunden nach Versiegelung begehbar und schon 24 Stunden danach belegbar.

Wir setzen auf die Produkte unserer Partner – Fermacell GmbH und Lindner GFT GmbH

Je nach Anforderung überzeugen die beiden Anbieter mit ihren innovativen Trockenbau-Produkten. Beide stehen für absolute Qualität und verfügen über ein breites Produktspektrum.

Sie haben Fragen zum Thema oder planen Trockenestrich und Fußbodenheizung in einem zukünftigen Projekt zu kombinieren? Senden Sie uns gerne ein E-Mail an office@weissmann.at oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 12597373.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*