Cool, cooler, Kühldecken

Kühldecken sind hoch innovative Kühlsysteme und genügen höchsten  Komfortansprüchen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ohne Zugentwicklung und die klimatypische Geräuschkulisse schafft die Kühldecke angenehmes Raumklima und fördert die Gesunderhaltung Ihrer Mitmenschen. Aber ganz ohne Planung geht´s nicht! Ing. Christian Weißmann fasst die wichtigsten Tipps rund um die coolen Deckensysteme für Sie zusammen.

Kühldecken sind komplexe Systeme. Durch zirkulierende Kaltwasserleitungen wird die Zwischendeckenoberfläche abgekühlt und Strahlungswärme kann von Menschen und Maschinen absorbiert und auch wieder abgeleitet werden.

Kühldecken sind komplexe Systeme. Durch zirkulierende Kaltwasserleitungen wird die Zwischendeckenoberfläche abgekühlt. Strahlungswärme von Menschen und Maschinen kann absorbiert und abgeleitet werden. Die erwärmte Raumluft kühlt an der Deckenoberfläche ab.

Kühldecken sind komplexe Systeme. Durch zirkulierende Kaltwasserleitungen wird die Zwischendeckenoberfläche abgekühlt und die Strahlungswärme von Menschen und Maschinen kann absorbiert und abgeleitet werden. Auch die erwärmte Raumluft kühlt an der Deckenoberfläche ab. Das System ist ähnlich aufgebaut wie eine Fußbodenheizung. Die Kühlung erfolgt durch Rohrsysteme an der Plattenrückseite, durch die kaltes Wasser geleitet wird. Nachdem es sich um ein träges System handelt, sollten Kühldecken in der warmen Jahreszeit durchlaufen, um Wärmespitzen zu vermeiden. Auch ein entsprechender Sonnenschutz sollte, um unnötigen Wärmeenergieeintritt in Räumlichkeiten zu vermeiden, unbedingt geplant werden.

Pro Gesundheit, pro Mensch

Bei den modernen Kühldecken-Systemen entsteht keine Zugluft und daher auch keine Staubverwirbelung, die etwa Allergikern im Sommer besonders zusetzen kann. Nachdem der Taupunkt nicht unterschritten werden darf, wird die Luft im Gegensatz zu herkömmlichen Klimaanlagen auch nicht ausgetrocknet und somit die Gesundheit positiv beeinflusst. Gänzlich ohne den Einsatz von Ventilatoren fördern die Kühldecken ein harmonisches und angenehm ruhiges Raumklima.

Insidertipp: Umso gleichmäßiger die Deckenoberfläche gekühlt wird, umso höher ist das Leistungsniveau!

Pro & Kontra – Kühldeckensysteme im Vergleich

Die Kühldecken können in drei Hauptgruppen unterteilt werden. Ing. Christian Weißmann deckt die Vor- und Nachteile zu jedem System für Sie auf:

 Kühlregisterdecken

Es werden Kühlschlangenregister zwischen die Deckentragkonstruktion eingelegt. Teilweise wird über Wärmeleitbleche versucht, die Kälteübertragung zu steigern.

Registerdecken sind standardisierte Kühldeckensysteme. Ihr großer Nachteil: Durch die ungekühlte Deckentragkonstruktion kommt es zu einem hohen Verlust von Kühlfläche, wodurch auch Leistung eingebüßt wird.

Registerdecken sind standardisierte Kühldeckensysteme. Ihr großer Nachteil: Durch die ungekühlte Deckentragkonstruktion kommt es zu einem hohen Verlust von Kühlfläche, wodurch auch Leistung eingebüßt wird.

Vorteile

  • Standardisiertes System
  • Leicht zu verarbeiten

Nachteile

  • Hoher Verlust von Kühlfläche und somit auch Leistung durch die ungekühlte Deckentragkonstruktion
  • Bei Deckeneinbauten (Lampen, Lautsprecher, Revisionstüren) müssen Sonderregister hergestellt werden
  • Hohe Anzahl an Verbindungsstücken im Deckenhohlraum
  • Supergau bei Planänderungen nachdem die Register angefertigt wurden

Leitungen in die Deckenplatten eingefräst

In die Rückseite der Gipskartonplatten werden Rohre oder Kapillarleitungen eingefräst. Durch die Verklebung mit der Platte ist der Wärmeübergang gewährleistet.

In die Deckenplatten eingefräste Leitungen sind aufgrund ihrer individuellen Fertigung zwar sehr anpassungsfähig,, durch die geringe Überdeckung der Leitungen kommt es allerdings zu großen Temperaturunterschieden in der Platte und im Laufe der Zeit sind auch Verfärbungen der Oberfläche nicht ausgeschlossen.

In die Deckenplatten eingefräste Leitungen sind aufgrund ihrer individuellen Fertigung zwar sehr anpassungsfähig,, durch die geringe Überdeckung der Leitungen kommt es allerdings zu großen Temperaturunterschieden in der Platte und im Laufe der Zeit sind auch Verfärbungen der Oberfläche nicht ausgeschlossen.

Vorteile

  • Kein Kühlflächenverlust durch die Deckentragkonstruktion
  • Durch individuelle, auftragsbezogene Fertigung kann auf Deckeneinbauteile Rücksicht genommen werden
  • wenig Verlust der Kühlfläche, daher hoher Leistungsgrad

Nachteile

  • Durch projektbezogene Individualfertigung lange Lieferzeiten
  • Bei Planänderungen während der Fertigung kann es zu Schwierigkeiten kommen
  • Die Überdeckung der Leitungen in der Deckenplatte ist sehr gering – daher große Temperaturunterschiede in der Platte
  • Im Laufe der Zeit sind Verfärbungen der Oberfläche möglich
  • Hohe Anzahl an Verbindungsstücken im Deckenhohlraum

Kühlleitungsführung direkt in den Deckentragprofilen

Diese Kühldeckenart ist Experten zufolge die bisher ausgereifteste Technik. Dabei werden Endlosverrohrungen direkt in die Deckentragkonstruktion integriert und über Wärmeleitbleche erfolgt eine großflächige Übertragung der Abwärme von den Deckenplatten direkt in die Rohre. Details dazu haben wir hier für Sie verbildlicht.

Die B+M GP-Cool Speed Klimadecken arbeiten mit Strahlungsenergie und bieten somit ein Heiz- und Kühlsystem ganz ohne Feuchtigkeitsentzug und Durchzugseffekt. Dieses System ist unser Favorit!

Die B+M GP-Cool Speed Klimadecken arbeiten mit Strahlungsenergie und bieten somit ein Heiz- und Kühlsystem ganz ohne Feuchtigkeitsentzug und Zugentwicklung. Dieses System ist unser Favorit!

Vorteile

  • Kein Kühlflächenverlust durch die Deckentragkonstruktion
  • Kürzeste Lieferzeiten, da mit standardisiertem Metermaterial gearbeitet wird
  • Nachdem die Verrohrung erst auf der Baustelle stattfindet, können Planänderungen buchstäblich bis zur letzten Sekunde problemlos berücksichtigt werden
  • Höchste Kühlleistung durch die großen Wärmeleitbleche
  • Einbauteile können ganz knapp umschifft werden

Spezialisten wissen mehr!

Kühldecken sind ein Planungsprodukt das nur von Spezialisten geplant und ausgeführt werden sollte. Weder unbedarfte Trockenbauer, noch unerfahrene Installateure verfügen über das nötige Know-How. Viele Fehler passieren schon in der Planungsphase durch falsche Leistungsannahmen, die beispielsweise Deckeneinbauten ungenügend berücksichtigen oder die ungekühlte Deckentragkonstruktion nicht bedenken. Auch ungenügende Leitungsquerschnitte führen immer wieder zu Problemen (kaltes Wasser benötigt größere Querschnitte als Heißwasser) – Annahmen aus dem Fußbodenheizungsbau sind fahrlässig!

Um eine funktionierende Kühldecke zu gewährleisten und auch um realistische Leistungsangaben schon in der Planungsphase zu erhalten, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Kühldecken-Spezialisten! Wir arbeiten hier mit den Experten der Firma Baustoff und Metall zusammen. Diese verfügen über langjährige Erfahrung und haben auch das unserer Meinung nach technisch ausgereifteste Produkt entwickelt. Entdecken Sie das Kühlsystem der neuen Generation jetzt in einem Video. Hier geht´s zur Produktvorstellung.

Für detaillierte Beratungen für Ihre Bedürfnisse stehen wir Ihnen gerne unter office@weissmann.at oder +4312597373 zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*